Stundenzettel mit Excel

Zuletzt aktualisiert am

In diesem Beitrag finden Sie eine einfache Vorlage für die Erstellung von einem Stundenzettel bzw. einem Arbeitszeitsnachweis. Wer nach einer detaillierten und automatischen Version sucht, dem empfehle ich die bereits veröffentlichte Arbeitszeiterfassungs-Vorlage.

Aufbau des Stundenzettels

Die Zeiterfassungs-Vorlage ist ganz simpel aufgebaut:

  1. Laden Sie die Vorlage herunter (der Link ist unten am Ende des Artikels in einer Liste).
  2. Öffnen Sie den Stundenzettel mit Excel oder das PDF mit dem Browser oder einem PDF-Reader.
  3. Tragen Sie Ihren Namen oben ein.
  4. Geben Sie den Zeitraum ein und falls notwendig Ihre Personal-Nummer und die Anzahl Ihrer vereinbarten Stunden, die im Monat erbracht werden sollten.
  5. In der Spalte „Datum“ hinterlegen Sie alle Tage mit Datum, an denen Sie arbeiten werden.
  6. Drucken Sie nun die Liste aus.
  7. Füllen Sie die Stundenabrechnung am jeden Arbeitstag aus und tragen die geleistete Arbeitsdauer ein.

Optional können Sie natürlich die gesamte Liste mit Excel führen. Erfahrungsgemäß hat man allerdings dazu nicht immer die Möglichkeit. Es sei denn man arbeitet sowieso am Computer.

Für diesen Fall laden Sie am besten die Excel-Datei herunter, da diese eine automatische Berechnung der Arbeitszeit vornimmt.

Vorschau des Stundenzettels

Ein einfacher Stundenzettel

Was muss ich bei der Benutzung der Zeiterfassung berücksichtigen?

Im Prinzip ist die Anwendung sehr einfach, sofern man sich an eine gewisse Routine gewöhnt hat. Machen Sie es sich nicht unnötig kompliziert und warten zu lange mit dem Befüllen der Liste. Je mehr Zeit vergeht, desto eher lässt uns das Gedachtnis im Stich.

Daher meine Empfehlung: Immer am gleichen Tag die Eintragungen vornehmen; da ist alles noch frisch in der Erinnerung und die Stundenabrechnung ist auf jeden Fall korrekt!

Kann der Stundenzettel auch für Selbstständige genutzt werden?

Als Einzelunternehmer muss man meistens mehrere Kunden gleichzeitig bedienen. Da verliert man schnell den Überblick, für wen man was wann gemacht hat.

In diesem Fall kann man die Zeiterfassung natürlich zweck-entfremden, in dem man oben nicht den eigenen Namen, sondern den Kunden einträgt. In der Spalte „Anmerkungen“ würde ich dann beschreiben, welche Arbeit konkret geleistet worden ist. Dies ist später bei der Rechungsstellung wichtig, da dort alle Arbeitsschritte gelistet werden sollten. Es sei denn man bietet eine Pauschalleistung an – dann dient die Zeiterfassung nur zu internen Zwecken.

Am besten dupliziert man das Arbeitsblatt und benennt die einzelnen Register mit dem Kundennamen.

So kann man in Excel bequem eine Stundenabrechnung auch für mehrere Kunden erstellen.

Stundenzettel Downloadbereich




In der folgenden Liste, habe ich alle Dateien zum Download zum Arbeitszeitnachweis hinterlegt. Auch eine blanko PDF-Variante ist dabei. Im Zip-Archive sind alle Vorlagen zusammen gefasst (PDF, xlsx, xltx):

Weitere Vorlagen im Web

Arbeitsnachweise, Stundenzettel oder andere Formen zur Zeiterfassung habe ich noch auf folgenden Seiten gefunden:

  • Arbeitszeiterfassung bei vorlagen.de
  • bei clockodo als PDF oder Exceldatei
  • Office Lernen bietet auch eine Abrechnung mit automatischer Berechnung an
  • analoge Versionen kann man hier kaufen
Werbung werbung zu vorlagen.de
Diese Vorlagen könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.